Artikel-Schlagworte: „Technischen Hochschule“

Veranstaltungen aus Prerow KW 42 und 43 | Ostsee 2010

22. Oktober
10:00 Uhr „Lachyoga“ mit Frau Wilde
„Lachyoga als Methode des Stress-Management“ Lachyoga ist eine ganzheitliche Methode, die mit einfachsten Mitteln natürliche Kräfte mobilisiert. Körperliche und seelische  Gesundheit wird genauso gefördert wie mentale Energien. Durch das Lachen finden wir leichter Zugang zu Kreativität, Intuition und unbewussten Potenzialen. Die Abwehrkräfte des Körpers werden gestärkt und die Lebensfreude wird erhöht. Preis: 5 EUR mit Kurkarte/ ohne 8 EUR
-> Kulturkaten „Kiek In>

Ab 14 Uhr „Kochen mit Kindern“ mit Frau Brügmann und Herrn Dietrich
Gesundes- und Nahrhaftes Kochen. Gerade für Kinder ist eine ausgewogene Ernährung mit wertvollen Zutaten besonders wichtig. Kleine Tricks, Kniffe und Kochtipps erhalten Sie bei diesem Mitmach-Kochkurs. Preis: 5 EUR mit Kurkarte/ ohne 8 EUR
-> im Hotel Haus Linden

16:00 Uhr Seminar „Der erfahrbare Atem“ mit Atempädagogin Anke Marie Gebauer

Vortrag mit praktischen Übungen. „Frei atmen“ bedeutet, sich frisch, leicht und wach zu fühlen wie nach einem tiefen, gesunden Schlaf. Gesundheitsbewusste Menschen, die zu einem Weg nach innen bereit sind, finden mit dem Erfahrbaren Atem innere Ruhe und Harmonie. Der Erfahrbare Atem wendet sich an unser Körperempfinden und lässt uns die natürliche Atembewegung bewusst erleben. Wenn wir den Atem „erfahren“, d.h. spüren, dann erleben wir ganz bewusst innere Weite, die Notwendigkeit loszulassen und tiefe Ruhe. In dem Einführungsvortrag wird zunächst erläutert, dass der Atem viel mehr ist, als nur eine Körperfunktion zur Sauerstoffversorgung. In unserem Atem sind Körper, Geist und Seele miteinander verbunden, über den Erfahrbaren Atem erreichen wir also unsere ganze Person. Im zweiten Teil des Vortrags geht es speziell um den Erfahrbaren Atem, einen Weg, der keine Atemtechnik darstellt, sondern den natürlichen inneren Ur-Rhythmus und das Erleben der Atembewegung ermöglicht. In praktischen Übungen können die Teilnehmer ihren Atem wahrnehmen und Tipps für ihren Alltag mit nach Hause nehmen. Die Teilnehmer sollten in lockerer Kleidung erscheinen. Dauer: ca. 1,5 Stunden. Teilnahmegebühr: 5 Euro mit Kurkarte/ ohne 8 Euro
-> Kulturkaten „Kiek In“

20.00 Uhr Compagnie de Comedie „Casanova auf Schloss Dux“

„Die Liebe besteht zu drei Vierteln aus Neugier“, benennt Casanova sein Lebensmotto. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte der legendäre Abenteurer und Frauenheld Casanova auf Schloss Dux in Böhmen, wo er eine Stelle als Bibliothekar beim Grafen Waldstein annahm. Dort findet er seine letzte große Liebe und endlich Zeit, seine Memoiren aufzuschreiben.
Der besondere Reiz dieses Stückes liegt darin, dass es sehr sensibel zeigt, wie sich zwei völlig unterschiedliche Menschen aufeinander zu bewegen. Die einfache Magd und der umtriebige Weltmann. In anrührenden Szenen — nicht ohne Humor — ist dieses hochkarätige Schauspiel ein Plädoyer für die späte Liebe zweier Menschen.
„Der Kultus der Sinneslust“, so Casanova, „war mir immer die Hauptsache: Niemals hat es für mich etwas Wichtigeres gegeben. Ich fühlte mich immer für das andere Geschlecht geboren. Daher habe ich es immer geliebt und mich von ihm lieben lassen, soviel ich nur konnte.“ Eintritt: 15 Euro
-> Kulturkaten „Kiek In“

23. Oktober
20:00 Uhr Musikkabarett „Heute hier, Morgen dort … Die Wanderjahre mit Jan Jahn
Wild – Frei – Ungebunden: Wäre doch jeder gern mal! Der gelernte Zimmermann Jan Jahn nimmt uns mit auf die Reise. In ein Leben, das wir bisher nur als „Schau mal, da ist wieder einer auf der Walz“ kannten. Aber wer kennt die Tiefe, die Tragödien und das ganze Glück dahinter?
Wer schon immer Fragen zur Gesellenwanderschaft hatte, wird in diesem Musik-Kabarett Programm pfiffig aufgeklärt. Aber auch alle anderen werden erstaunt sein, wie sehr sie sich darin wieder finden.
Denn diese Reise ist wie ein Spaziergang in duftender Frühlingsluft. Und dann wieder wie ein Ritt durch Sturm und Wind. Jan Jahn kommt nicht nur auf die leise Weise, sondern rockt und groovt in seinen Liedern, wie es keiner von einem Zimmermanns-Barden erwarten würde.
Charmant wird das Publikum in die Show mit einbezogen. Und es geht am Ende nicht nur ein bisschen schlauer, sondern vor allem auch bestens unterhalten nach Hause…
Eintritt: 10 Euro mit Kurkarte/ 12 Euro ohne
->Kulturkaten Kiek In

Ausstellung im Kulturkaten „Kiek In“ Prerow

Renate Metzler „Ein Spaziergang auf dem Darß“, 1. August bis 31. Dezember 2010
1947 als Tochter eines Webmeisters geboren, waren für Renate Metzler handwerkliche und künstlerische Betätigungen von klein auf gegeben. Dazu gehörte immer auch die Malerei.
1997 begann Sie ihre Grundkenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet des Zeichnens weiter auszubauen. Seit 2002 ist die Künstlerin Schülerin des Malers Fritz Mewes, Maler und Grafiker HfbK, Dozent. Heute gehören zu ihren Werkzeugen neben Bleistift und Pastellkreide auch Aquarell- und Acrylfarben. Bestes Medium um ihre Vorstellungen auf der Leinwand zu verwirklichen,sind jedoch die Ölfarben. Mit ihnen gelingt es Renate Metzler, eigene Eindrücke von Alltag und Reisen auf malerische Weise umzusetzen. Malen ist für Renate Metzler eine Art Meditation, Spannung und Entspannung zugleich. Auf gegenständliche, fast fotorealistische Weise versucht sie ihrer Faszination von Licht und Schatten Ausdruck zu verleihen, abstrahiert das Gesehene aber auch gerne auf grundlegende Formen und Farben. Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen: Rathaus Rodenbach,  Kulturscheune Grebenhain, 2003/2006 Willi-Salzmann-Halle Nidderau, Schloss Langenselbold, Rathaus Hanau und Rathaus Rodenbach. Die Ausstellung, die in der Zeit vom 1. August bis zum 31. Dezember 2010 im Prerower Kulturkaten „Kiek In“ läuft, lädt ein zu einem Spaziergang auf dem Darss im Wechsel der Jahreszeiten.
Die in Hessen lebende Malerin R. M. zieht es immer wieder auf den Darss. Viele Wochen im Jahr zu verschiedenen Jahreszeiten verbringt sie hier. Die Begeisterung für dieses Fleckchen Erde, für das sich ständig ändernde Gesicht des Meeres und die Urwüchsigkeit des Darsswaldes findet in ihren Gemälden Ausdruck.
Der Besucher kann im Rahmen der Öffnungszeiten (täglich ab 13 Uhr außer donnerstags sowie im Rahmen der Kleinkunstveranstaltungen des Hauses) die Ausstellung besuchen.
Ausstellung im Darß-Museum Prerow
Alexander Neroslow (1891-1971), 3. Juli bis zum 31. Dezember 2010
Der junge Alexander Neroslow reist 1911 von St. Petersburg nach Dresden, um an der Technischen Hochschule Architektur zu studieren. Der Beginn des ersten Weltkrieges verhindert später seine Rückkehr in die Heimat. Er bleibt für immer in Deutschland.Nach einem unruhigen Leben trifft er 1953 bei Malstudien auf dem Darß seine zweite Liebe Valeska Lenz. In den folgenden Jahren entsteht in seinem Wiecker Atelier eine Vielzahl künstlerischer Arbeiten zur Küstenlandschaft und ihren Bewohnern. Im Darß-Museum wird am 3. Juli 2010 um 19.30 Uhr eine Sonderausstellung über Neroslow eröffnet. Die gezeigten Arbeiten geben Einblick in die künstlerische Entwicklung. Bei ihrer Auswahl legte die Museumsleiterin Wert auf ein breites Spektrum an Inhalten und Techniken.
Besonders selten sind frühe Arbeiten Neroslows, denn am 13.02.1945 wurden, in einer Bombennacht in Dresden die dort in der Wohnung befindlichen Bilder zerstört.
Zahlreiche Dokumente zeugen von dem bewegten Leben des Malers.
Arntraut Kalhorn, veröffentlichte 2003 in ihrem Buch „Alexander Neroslow, ein russischer Maler auf dem Darß“ Briefe des Künstlers an Valeska, Dokumente, Zeichnungen, Skizzen und Fotos. Neben dieser Publikation gibt es im Museum begleitend zur Ausstellung Vorträge.

Veranstaltungen aus Prerow KW 34 und 35 | Ostsee 2010

27. August
20:30 Uhr    Twelve Strings: Gitarrenkonzert
Die Musik von Twelve Strings ist eine Melange aus brillianten Kompositionen und Arrangements in stilistischer und solistischer Perfektion. Puristische Klänge, wohl entstanden aus allerlei Inspirationen zwischen Andalusia, Tango und Bolero, verleihen Twelve Strings eine Authentizität fernab jeglicher Beliebigkeit. Thomas Glatzer und Matthias Wiesenhütter spielen mit reichlich Spaß eigene Titel, Lieder die auch nach Stunden noch nachklingen. twelve strings ist eine akustische Wohltat voller Spannung und eine Verführung aus exzellenter Handarbeit und ausgeklügelter Reduktion auf das Wesentliche. Eintritt: 10 Euro mit Kurkarte /ohne 12 Euro
-> Kulturkaten Kiek In

29. August
11:00 Uhr    Museumsfest
Darßer Volkskunst, Tradition und die Bewahrung des kulturellen Erbes stehen bei der Ausschmückung dieses Festes an erster Stelle. Spaß und Unterhaltung sind aber trotzdem garantiert.
-> am Darß-Museum

31. August
18:00 Uhr    Annette Wurbs    „Märchen und Geschichten erzählen“
“Es war einmal …..” und es ist lange her, dass man Ihnen Geschichten erzählt hat. Erzählen ist eine sehr alte Kunst, die heute vielerorts neu entdeckt wird, weil eben „nur zuhören“ die Möglichkeit gibt, eigene Bilder entstehen zu lassen. Es werden spannende Geschichten vom Wasser, Liebesleid und Freud und Zaubermärchen erzählt, die Sie längst vergessen haben und die Sie nicht vergessen werden. Eintritt: 3,50 Euro mit Kurkarte /ohne 5 Euro
-> Kulturkaten Kiek In

31. August
20:30 Uhr    Gitarrenkonzert mit Frank Plagge
In den letzten 15 Jahren konnte Frank Plagge in Kneipen und auf der Straße genügend Erfahrungen sammeln, um nun mit ruhigem Gewissen sagen zu können, dass er mit einem guten und abwechslungsreichen Programm unterwegs ist. Wenn die Leute trotz aller Hektik auf der Straße  stehenbleiben, ist das Gespielte richtig für alle Gelegenheiten!! Mit Blues und Balladen greift er auf eine erprobte Mischung aus eigenen Stücken und Coverversionen mit eigenem Arrangement zurück.
Ein spannender, unterhaltsamer Abend mit gefühlvollen Stücken aber auch radikalen Fetzern mit geschätzten 20 Saitenanschlägen pro Sekunde! Eintritt: 10 Euro mit Kurkarte/ ohne 12 Euro
-> Kulturkaten Kiek In

30. August – 02. September
14:00 Uhr    H.-J. Prager: Workshop Digitalfotografie
Machen Sie mehr aus Ihren Bildern. Setzen Sie Kamerafunktionen zur kreativen Bildgestaltung ein.
Erster Tag: Einführung – Equipment (Das Ziel bestimmt die Mittel) und anschließend praktische Übungen – Fotowanderung (wetterabhängig). Zweiter Tag: Praktische Übungen im Ort und anschließend Einführung in die Grundlagen der Bildbearbeitung.
Der Workshop wird innerhalb der vier Tage zweimal durchgeführt. Ein individueller Einstieg und die Teilnahme an nur einem Tag sind möglich. Maximal 6 Teilnehmer pro Tag. Kosten pro Tag: 32,-€
Treffpunkt ist jeweils 14 Uhr am Kulturkaten „Kiek In“, Ende ca. 18 Uhr.
Anmeldungen im Kur- und Tourismusbetrieb Prerow, Gemeindeplatz 1 oder unter Tel.: 038233-610 0
-> Kulturkaten Kiek In

1. September
20:00 Uhr    Cartoon-Air-Event: Horst Evers – “Großer Bahnhof”
Vorpremiere in Prerow !!! Horst Evers – Kleinkunstpreisträger 2008 – mit seinem neuen Programm.
Keine Furcht, es ist kein Programm über die Bahn, Verspätungen oder riesige Bahnhofsbauten
in Berlin, Stuttgart oder anderswo. Es geht vielmehr um die großen, die ewigen Fragen:
Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Is das weit? Muss ich da mit? Vor allem aber auch:
Holt mich wohl jemand ab? Suchen wir nicht alle jemanden, der uns wenigstens einmal, und
sei es nur für ganz kurz, einen großen Bahnhof bereitet? Er ist der große Erzähler unter den deutschen Kabarettisten. Seine schrägen Geschichten über die Aberwitzigkeiten unserer Republik, über Ganzkörperadventskalender, tote Briefkästen oder die Ikea-Revolution finden eine immer größere Fangemeinde. Im Herbst 2010 betritt Horst Evers mit seinem neuen Solo-Programm „Großer Bahnhof“ die Bühnen der Republik, das 4. Solo-Programm seit 2001, nach „Horst Evers erklärt die Welt“, „Gefühltes Wissen“ und „Schwitzen ist wenn Muskeln weinen“. 2008 zeichnete die Jury des Mainzer Unterhauses den „Meister des Absurden im Alltäglichen“ mit dem Deutschen Kleinkunstpreis aus. Dabei würdigten die Juroren Horst Evers als einen Geschichtenerzähler, der Menschen und Gegenstände genau wie Ereignisse mit ins Extrem getriebener kindlicher Naivität betrachtet. Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Phantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen. Viele andere Auszeichnungen belegen ebenfalls die hohe Kunst des Geschichtenerzählers aus Absurdistan. „Wie Weiland Ernst Jandl bringt Horst Evers die Sprache zum Tanzen“, schreibt begeistert die Frankfurter Rundschau, und die Süddeutsche Zeitung jubelt „Einfach klasse. Eins mit Stern. Ein Glücksfall für das Kabarett“. „Seine Geschichten zeichnen sich durch ein besonderes Gespür für den zartfühlenden Humor aus, der voller Phantasie und ausgesprochen leichtfüßig daherkommt. Begleitet von seinem herzhaft komischen Mienenspiel und gepaart mit rhetorischer Raffinesse, präsentiert Horst Evers Missgeschicke und Peinlichkeiten, die zuweilen schon die Ausmaße eines britischen Mr. Bean erreichen…“, so die Bonner Rundschau.
Horst Evers kam 1987 nach Berlin, studierte Publizistik und Germanistik und jobbte als Taxifahrer
und Eilzusteller bei der Post, bevor er „Geschichtenerzähler“ wurde. Wöchentlich kann man seine Geschichten im Radio hören, und schon häufig war er im Fernsehen zu sehen. Teile seines anscheinend unerschöpflichen Repertoires an Texten erschienen in Buchform (Eichborn-Verlag) und auf CD (wortart.de). Eintritt 12 Euro/Mit Kurkarte 10 Euro
-> Kulturkaten Kiek In

2. September
20:00 Uhr     Konzert mit Vicente Patíz  (Gitarre, Didgeridoo, Fujara)
Die Konzerte von Vicente Patíz werden von der Presse als „Wellness für die Seele“ bezeichnet, er wird als „Meister des Kopfkinos“ beschrieben oder „Magier der Gitarre“ genannt.
Auf über 1200 Konzerten im In- und Ausland hat der Solokünstler sein außerordentliches Können bereits unter Beweis gestellt und erfreut sich einer stetig wachsenden Fangemeinde. Patíz gewann mit seiner Musik zahlreiche Auszeichnungen und Preise. In seinen Programmen verschmelzen Elemente aus Jazz, Funk und Flamenco zu einem atemberaubenden Mix aus Melodie und Emotion. Zusätzlich erweitert Vicente Patíz die Bandbreite seiner Klangwelten durch gekonnte Percussion-Parts und exotische Instrumente wie das Didgeridoo.
Er versteht es, mit seiner lockeren und charmanten Art sein Publikum zu fesseln und lässt die  Zuhörer die Welt durch seine Augen sehen. Dabei entführt er an die Traumstrände Portugals und Spaniens oder beschreibt schöne Momente und Abenteuer in Australien oder Kanada. Patíz entlockt seinen Gitarren unglaubliches, ob er sie streichelt oder feurig zelebriert, ob er sie singen lässt oder mit einer Nagelfeile bearbeitet um Dschungelklänge zu zaubern. Was bleibt ist einfach nur Staunen. Eintritt: 10 Euro
-> Kulturkaten Kiek In

Ausstellung im Kulturkaten „Kiek In“ Prerow
Renate Metzler „Ein Spaziergang auf dem Darß“, 1. August bis 31. Dezember 2010

1947 als Tochter eines Webmeisters geboren, waren für Renate Metzler handwerkliche und
künstlerische Betätigungen von klein auf gegeben. Dazu gehörte immer auch die Malerei.
1997 begann Sie ihre Grundkenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet des Zeichnens
weiter auszubauen. Seit 2002 ist die Künstlerin Schülerin des Malers Fritz Mewes, Maler und Grafiker HfbK, Dozent. Heute gehören zu ihren Werkzeugen neben Bleistift und Pastellkreide auch Aquarell- und
Acrylfarben. Bestes Medium um ihre Vorstellungen auf der Leinwand zu verwirklichen,
sind jedoch die Ölfarben. Mit ihnen gelingt es Renate Metzler, eigene Eindrücke von Alltag und Reisen
auf malerische Weise umzusetzen. Malen ist für Renate Metzler eine Art Meditation, Spannung und Entspannung zugleich. Auf gegenständliche, fast fotorealistische Weise versucht sie ihrer Faszination von Licht und Schatten Ausdruck zu verleihen, abstrahiert das Gesehene aber auch gerne
auf grundlegende Formen und Farben. Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen: Rathaus Rodenbach,  Kulturscheune Grebenhain, 2003/2006 Willi-Salzmann-Halle Nidderau, Schloss Langenselbold, Rathaus Hanau und Rathaus Rodenbach. Die Ausstellung, die in der Zeit vom 1. August bis zum 31. Dezember 2010 im Prerower Kulturkaten „Kiek In“ läuft, lädt ein zu einem Spaziergang auf dem Darss im Wechsel der Jahreszeiten.
Die in Hessen lebende Malerin R. M. zieht es immer wieder auf den Darss. Viele Wochen im Jahr zu verschiedenen Jahreszeiten verbringt sie hier. Die Begeisterung für dieses Fleckchen Erde, für das sich ständig ändernde Gesicht des Meeres und die Urwüchsigkeit des Darsswaldes findet in ihren Gemälden Ausdruck.
Der Besucher kann im Rahmen der Öffnungszeiten (täglich ab 13 Uhr außer donnerstags sowie im Rahmen der Kleinkunstveranstaltungen des Hauses) die Ausstellung besuchen.

Ausstellung im Darß-Museum Prerow
Alexander Neroslow (1891-1971), 3. Juli bis zum 31. Dezember 2010

Der junge Alexander Neroslow reist 1911 von St. Petersburg nach Dresden, um an der Technischen Hochschule Architektur zu studieren. Der Beginn des ersten Weltkrieges verhindert später seine Rückkehr in die Heimat. Er bleibt für immer in Deutschland.
Nach einem unruhigen Leben trifft er 1953 bei Malstudien auf dem Darß seine zweite Liebe Valeska Lenz.
In den folgenden Jahren entsteht in seinem Wiecker Atelier eine Vielzahl künstlerischer Arbeiten zur Küstenlandschaft und ihren Bewohnern.
Im Darß-Museum wird am 3. Juli 2010 um 19.30 Uhr eine Sonderausstellung über Neroslow eröffnet. Die gezeigten Arbeiten geben Einblick in die künstlerische Entwicklung. Bei ihrer Auswahl legte die Museumsleiterin Wert auf ein breites Spektrum an Inhalten und Techniken.
Besonders selten sind frühe Arbeiten Neroslows, denn am 13.02.1945 wurden, in einer Bombennacht in Dresden die dort in der Wohnung befindlichen Bilder zerstört. Zahlreiche Dokumente zeugen von dem bewegten Leben des Malers.
Arntraut Kalhorn, veröffentlichte 2003 in ihrem Buch „Alexander Neroslow, ein russischer Maler auf dem Darß“ Briefe des Künstlers an Valeska, Dokumente, Zeichnungen, Skizzen und Fotos. Neben dieser Publikation gibt es im Museum begleitend zur Ausstellung Vorträge.

YouTube Preview Image
Ostsee Videos
  • This RSS feed URL is deprecated
    This RSS feed URL is deprecated, please update. New URLs can be found in the footers at https://news.google.com/news
  • BILD-Reportage | Der Kampf um den Ostsee-Dorsch - BILD
    BILDBILD-Reportage | Der Kampf um den Ostsee-DorschBILDEndlich zuckt es wie wild an meiner Angel! Es ist 10.40 Uhr an einem Herbstmorgen auf der MS „Monika“, wir sind unterwegs auf der Ostsee zwischen Heiligenhafen und Fehmarn. MS Monika Problem-Fisch Dorsch: An Bord der MS „Monika“ ging BILD auf ...
  • Ostsee-Tipps auf 122 Seiten - Lübecker Nachrichten
    Lübecker NachrichtenOstsee-Tipps auf 122 SeitenLübecker NachrichtenDie Ostsee so schön wie möglich präsentieren: Dieses Ziel haben sich erneut die Touristiker vom Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) gesetzt und bringen das Ostsee-Magazin 2018 mit opulenten Bildern und schwärmerischen Texten in einer Auflage von ...
  • Dänische Polizei holt Arm aus der Ostsee - Handelsblatt
    HandelsblattDänische Polizei holt Arm aus der OstseeHandelsblattKopenhagenAuf der Suche nach den sterblichen Überresten der schwedischen Journalistin Kim Wall hat die dänische Polizei einen Arm aus der Ostsee geborgen. Er sei mit Plastikbändern und Teilen eines Rohres unter Wasser gehalten worden, teilte die ...und weitere »
  • Cottbuser Museums-Projekt nimmt Ostsee in den Fokus - Lausitzer Rundschau
    Lausitzer RundschauCottbuser Museums-Projekt nimmt Ostsee in den FokusLausitzer RundschauDas will das Cottbuser Stadtmuseum mit einem neuen Projekt, dass sich dem Cottbuser Ostsee widmet, beweisen. „Wir haben uns vor einem Jahr gefragt, wie ein Museum mit Themen umgeht, die in die Zukunft weisen“, erklärt Museumsleiter Steffen Krestin ...
  • Ostsee-Gymnasium: Berufswahl jetzt mit Siegel - Lübecker Nachrichten
    Lübecker NachrichtenOstsee-Gymnasium: Berufswahl jetzt mit SiegelLübecker NachrichtenWas soll ich einmal werden? Bei dieser entscheidenden Frage bekommen die Schüler am Timmendorfer Ostsee-Gymnasium (OGT) seit Jahren sorgfältig organisierte Hilfe. Für die Berufs- und Studienorientierung hat das OGT jetzt das Berufswahl-Siegel ...
  • Wie die Stadt an den See kommt - Lausitzer Rundschau
    Lausitzer RundschauWie die Stadt an den See kommtLausitzer RundschauWie kann der Cottbuser Ostsee künftig auf die Region ausstrahlen und darüber hinaus Touristen anlocken – das war eine heiß diskutierte Frage der gemeinsamen außerordentlichen Sitzung von Wirtschafts- und Umweltausschuss am Donnerstagabend im ...
  • 70-Jähriger fährt Auto samt Anhänger mit Schwung in die Ostsee - ZEIT ONLINE
    70-Jähriger fährt Auto samt Anhänger mit Schwung in die OstseeZEIT ONLINEVieregge (AFP) Ein 70-jähriger Mann ist auf Rügen mit seinem Auto samt Anhänger mit Schwung rückwärts in die Ostsee gefahren. Er hatte nach Angaben der Wasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommerns vom Freitag in Vieregge gerade sein Boot aus ...und weitere »
  • "Wie an der Ostsee" - Wasserrohrbruch in Berlin - Merkur.de
    Merkur.de"Wie an der Ostsee" - Wasserrohrbruch in BerlinMerkur.deBerlin (dpa) - Nach einem Wasserrohrbruch sind in Berlin-Lichtenberg mehrere Straßen überflutet worden. Eine Straße sackte daraufhin ab - mit ihr ein dort abgestelltes Auto, wie eine Sprecherin der Berliner Wasserbetriebe (BWB) am Donnerstag sagte.«Wie an der Ostsee» - Wasserrohrbruch in Berlinsvz.deAlle 36 Artikel »
  • Jeder fünfte Ostsee-Fisch verschluckt Mikroplastik - shz.de
    shz.deJeder fünfte Ostsee-Fisch verschluckt Mikroplastikshz.deDaraus, dass Plastikreste auf den Weltmeeren drastisch zunehmen und etwa im Pazifischen Ozean ein Teppich aus Kunststoffmüll von den Ausmaßen Indiens entdeckt worden ist, lasse sich nicht automatisch auf die Ostsee schließen. Wobei Dierking betont: ...und weitere »
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de